Entsprechend unseres Leitsatzes:

„Gemeinsam mit Eltern möchten wir den Kindern vielfältige Entwicklungsräume geben und sie aus christlichem Glauben mutmachend begleiten.“

legen wir besonderen Wert auf das Aufnahmegespräch, den Informationsabend und die Eingewöhnung.

Das Aufnahmegespräch führen wir gern in der häuslichen Umgebung des Kindes. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen und miteinander vertraut werden. Damit wir in unserer pädagogischen Arbeit gut auf ihr Kind eingehen können, liegt uns der Austausch über den bisherigen Entwicklungsverlauf ihres Kindes am Herzen.

Die Gestaltung der Eingewöhnungszeit ist für uns, für Sie als Eltern und besonders für ihr Kind von großer Bedeutung. Hier ist eine intensive Zusammenarbeit wichtig. Die ersten Tage verbringen die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind 1 -2 Stunden in der Krippengruppe. Dieser Zeitraum wird immer weiter ausgebaut. Die Aufgabe der Eltern ist es nun, sich zurückzuziehen, damit die pädagogischen Fachkräfte eine Beziehung zum Kind aufbauen können (Bezugserzieher). Für einen gelungenen Start sind eine individuelle Gestaltung der Eingewöhnungszeit und verbindliche Absprachen in der Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Kindergarten wichtige Bausteine. Rituale und Verlässlichkeit geben dem Kind Sicherheit.

Bindungssichere Kinder sind neugierig und entdeckerfreudig. Sie gestalten ihre neue Situation aktiv mit.

Christliches Menschenbild

In seiner Einzigartigkeit ist jeder Mensch von Gott gewollt und angenommen. Jeder Mensch hat das Recht auf Wertschätzung und Akzeptanz seiner Person. Wir sind soziale Wesen, die zu Beziehungen fähig sind und die auf Kontakte mit unseren Mitmenschen angewiesen sind. Mit unseren Talenten und erworbenen Fähigkeiten möchten wir den Schöpfungsauftrag Gottes ausführen. Entscheidend für all unser Tun ist unser Glaube an Gott und unser Leben aus der christlichen Botschaft. In unserem Kindergarten orientieren wir uns an der Person des heiligen Franziskus.

Unser Bild vom Kind

Kinder sind individuelle Persönlichkeiten, neugierig und an neuen Erfahrungen interessiert. Sie können staunen und fragen über sich hinaus. Sind sind Teil der Gemeinschaft und gestalten von Anfang an Beziehungen mit. Sie brauchen Freiräume und Grenzen, Unterstützung, Ermutigung und Liebe, Rituale und individuelle Erfahrungsräume. Entscheidend sind verlässliche Bezugspersonen, die ein echtes Interesse an ihrer ganzheitlichen Entwicklung haben.

Wir möchten Menschen sein, die Kindern etwas zutrauen, die Werte vermitteln, Vorbild sind, sie an Entscheidungen teilhaben lassen und ein förderndes Umfeld bereithalten.

Unser Auftrag

In Bildung, Erziehung und Betreuung besteht der gesetzliche Auftrag unseres Kindergartens. Der pastorale Auftrag wird deutlich durch das Erzählen und Gestalten biblischer Geschichten, durch gemeinsames Singen und Beten, das Erleben von Ritualen und Feiern des Kirchenjahres. Damit wird unser Kindergarten ein Ort, an dem Kinder und Familien dem christlichen Glauben und der katholischen Kirche begegnen und Gemeinschaft erfahren. Gemeinsam in der Einen Welt zu leben, bedeutet auch wertschätzend mit anderen Kulturen und Religionen umzugehen.

Mit Müttern und Vätern

begleiten wir die Kinder in der Entwicklungsphase vom Kleinkind zum Schulkind. Eine gute Erziehungspartnerschaft, getragen von offener, vertrauensvoller Zusammenarbeit und gegenseitiger Achtung ist für diese Wegbegleitung unentbehrlich. In Elterngesprächen zu Erziehungs- und Entwicklungsfragen möchten wir Partner der Eltern und Anwalt der Kinder sein. Die Verantwortung für die Kinder bleibt bei den Eltern. Wir verstehen unsere Arbeit familienunterstützend.

Eltern und Kinder sind eingeladen, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Leben im Kindergarten und Familienzentrum zu gestalten.

Wir

als staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher verpflichten uns als Team diesem Leitbild. Wir sind offen im Umgang miteinander und ergänzen uns. Die Weiterentwicklung der erforderlichen Kompetenzen ist unsere gemeinsame Aufgabe. Unterstützung erfahren wir durch Fortbildung und Fachberatung. Wir helfen uns, den christlichen Glauben gemeinsam zu leben und sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst.

Ein hohes Maß an Wertschätzung und Akzeptanz gegenüber allem Leben ist uns wichtig.

Die Leiterin unseres Kindergartens

trägt Sorge dafür, dass der gesetzliche und pastorale Auftrag im guten Miteinander von Kindern, Eltern, Mitarbeitern und dem Träger verwirklicht wird. Sie ist Ansprechpartner und Bindeglied. Zur Leitungsaufgabe gehört die profilierte Vernetzung nach außen. Leitend verantwortlich ist sie für die Personalentwicklung. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt der Weiterentwicklung des Leitbildes und der entsprechenden konzeptionellen Ausrichtung der Arbeit im Kindergarten.

Getragen

wird der Franziskus-Kindergarten von der kath. St. Alexander Kirchengemeinde in Wallenhorst. Unsere Zielsetzung ist in diesem Leitbild klar formuliert. Gemeinsam sind wir auf dem Weg der Weiterentwicklung. Klare Rahmenbedingungen und gemeinsam bedachte Strukturen ermöglichen eine gute pädagogische Arbeit und sorgen für ein vertrauensvolles Miteinander.

Kontakt

Franziskus Kindergarten &
Familienzentrum Lechtingen
Schulweg 8
49134 Wallenhorst
Tel.: 05407 - 9780

E-Mail Kindergarten:
info@franziskus-kindergarten-lechtingen.de
E-Mail Familienzentrum:
info@familienzentrum-lechtingen.de

Ferien 2018/2019

FerienFür Ihre Urlaubsplanung im Kindergartenjahr 2018/2019
Weihnachten24.12. 2018 - 2.1. 2019
Ostern18.4. 2019 - 23.4. 2019
BrückentagFreitag, 31.5. 2019
MitarbeitertagDienstag, 11.6. 2019
Sommerferien22.7. - 9.8. 2019
PlanungstagMontag, 12.8. 2019
An diesem Tag sind die Kindergärten in Wallenhorst geschlossen!
Angegeben ist immerder erste und letzte Ferientag!

Werden Sie Mitglied

in unserem Förderverein!